Direkt zum Inhalt springen

Berufsfachschulen

Die Bildungszentren führen die Berufsfachschulen. Diese stellen den Pflichtunterricht in der beruflichen Grundbildung sicher, bieten Frei- und Stützkurse an und führen Lehrgänge zur Erlangung der Berufsmaturität. Sie ergänzen die Ausbildung im Lehrbetrieb. Die Lehrpläne werden durch den Bund erlassen.

Lernende können Freifächer bis zu einem halben Tag pro Woche während der Arbeitszeit besuchen, sofern ihre schulischen Leistungen die zusätzliche Belastung erlauben.

Die Zuteilung der Lehrberufe an die Berufsfachschulen bestimmt das Departement. Falls der Unterricht im Kanton nicht angeboten wird, werden die Lernenden einer ausserkantonalen Berufsfachschule zugewiesen.
Liste der Schulorte

Fachkundige individuelle Begleitung (FiB)

Bei Lernschwierigkeiten in zweijährigen Ausbildungen mit Berufsattest (EBA) steht den Lernenden eine fachkundige individuelle Begleitung (FiB) zur Seite. Diese hilft den Lernenden, die Bildungsanforderungen und das Qualifikationsverfahren erfolgreich zu meistern. Die individuelle Begleitung will

Die fachkundige individuelle Begleitung umfasst sämtliche bildungsrelevanten Aspekte im Umfeld der Lernenden, sei es am Arbeitsplatz, in den überbetrieblichen Kursen oder in der Berufsfachschule. Sie ist für die Jugendlichen freiwillig. Bei Fragen wenden Sie sich an das Sekretariat der Berufsfachschule.